Arbeit und Leben
Mecklenburg Vorpommern e.V.

Projekte

FORUM 65+

 

Erinnern – unterstützen – engagieren. Teilhabe und Zuwanderung in Mecklenburg-Vorpommern

Im Projekt „Forum 65+“ werden die Ressourcen der Generation 65+ im ländlichen Raum erschlossen und aktiviert, mit dem Ziel einer aktiven Auseinandersetzung zu rassistischen und kulturellen Vorurteilen gegenüber Asylsuchenden. Gleichzeitig wird das Forum 65+ als „Modellraum“ zur Entwicklung kreativer, zukunftsorientierter Lösungsansätze für die Region geschaffen. Innerhalb dieses Modellraums werden zwei Kernthemen angezielt: Zum einen die Integration der Flüchtlinge und Asylsuchenden und zum zweiten die Zukunftsorientierung für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns durch Aktivierung der älteren Generation im intergenerativen Dialog.

AnsprechpartnerInnen:

Heike Deul, Päd. Leitung Arbeit und Leben M-V

Tel.: 0385-6383 - 291, Mail: deul(at)arbeitundlebenmv.de

Projektleitung: Götz Lehmann

Tel.: 0385 - 6383 - 293, Mail: lehmann(at)arbeitundlebenmv.de

ProjektmitarbeiterIn:

Alenka Baerens

Tel.: 0385 - 6383 - 293, Mail: baerens(at)arbeitundlebenmv.de

Laufzeit: 01.01.-31.12.2016.

Zur Kurzbeschreibung des Projektes gelangen Sie hier.

Das Projekt wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.


Berufswahl-SIEGEL MV

Das Berufswahl-SIEGEL MV "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung" wurde im Schuljahr 2012/13 erstmalig vergeben. Im Jahr 2015/16 wurden erstmals 21 Schulen re-zertifiziert. Die Bewerbung um das Berufswahl-SIEGEL MV öffnet den ganzheitlichen, auf Nachhaltigkeit gerichteten Blick: Schulleitungen und Lehrkräfte analysieren möglichst zusammen mit Eltern und Partnern ihre Prozesse der Berufs- und Studienorientierung und erschließen sich weitere Schritte zu deren qualitativen Verbesserung.

In dem zweistufigen Bewertungsverfahren zur Vergabe des Berufswahl-SIEGEL MV werden konzeptionelle Klarheit, Konzentration auf nachhaltige Ziele, die Einbindung externer Partner, gemeinsame Vorhaben mit Unternehmen und kreative Ideen der Berufs- und Studienorientierung anhand vorgegebener Kriterien beurteilt. Die Kriterien sind den landesspezifischen Gegebenheiten, Verordnungen, Richtlinien und Erlassen angepasst. 

Um den Prozess der Vergabe des Berufswahl-SIEGEL MV an den Zielen und Anforderungen von Schule und Wirtschaft auszurichten, steht der Projektleitung eine Steuergruppe zur Seite. Sie setzt sich zusammen aus Vertretern der Wirtschaft, der Agentur für Arbeit, des DGB Bezirk Nord und Vertretern von Staatlichen Schulämtern und Schulen. Im Rahmen der Steuergruppe wurden die Dokumente für die Vergabe des Siegels erarbeitet. 

Für die schulischen Audits werden Juroren aus den o.g. Institutionen sowie der Landeselternvertretung gewonnen. Die Juroren arbeiten ehrenamtlich und werden für die bevorstehende Bewerbungs- und Auditierungsphase qualifiziert.

Das Berufswahl-SIEGEL MV wird aus Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Das Projekt Berufswahl-SIEGEL MV ist Mitglied im Netzwerk Berufswahl-SIEGEL der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT. Über das Netzwerk erfolgt u.a. die Qualitätssicherung der Umsetzung des SIEGELS in den einzelnen Bundesländern.

Ansprechpartner:

Jörg Friese, friese(at)arbeitundlebenmv.de , Tel.: 0385 - 6383 - 297

www.berufswahlsiegel-mv.de

Flyer_Berufswahl-SIEGEL MV

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Europäischen Sozialfonds.


„LoB in Aktion“ - Lebensphasenorientierte Beschäftigungspolitik und Demografiemanagement – Umsetzung in KMU´s strukturschwacher ländlicher Regionen

 

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind gefordert, bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen, in Fragen von Personalführung und beim Wissenstransfer im Betrieb mitzuhalten, um den Wünschen nach zukunftsfähigen Arbeitsplätzen gerecht zu werden.  Die demografische Entwicklung macht langfristige Personalplanung nötig. Unternehmen und Gewerkschaften haben die Kernfrage „gute Arbeit“ gemeinsam in den Blick genommen. KMUs werden zu Fragen der Gestaltung von Strukturen und Bedingungen im Unternehmen unterstützt, konkret passende Angebote unterbreitet - u.a. zum demografischen Wandel, zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege, zur Fachkräftegewinnung und – sicherung, zu Wissenstransfer und zum betrieblichen Gesundheitsmanagement –hier bei uns.

Im Rahmen der „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ (www.inqa.de) wirkt das Projekt als Transferstelle z.B. für Instrumente der Unternehmensberatung – INQA-Check „Guter Mittelstand“, Demografie-Check, INQA-Check „Gute Personalführung“ „Wissen und Kompetenz“. Gleichzeitig werden betriebliche Prozesse in den genannten Themenfeldern begleitet.

Die Regionen Westmecklenburg und Lübeck sind Nachbarregionen, mit unterschiedlicher Entwicklungsstruktur. Westmecklenburg ist ländlich geprägt und „strukturschwach“, während sich Lübeck auch als Hansestadt wirtschaftlich profiliert hat. Heute sind Unternehmen in der Region MV zunehmend von Alterung geprägt. Abwanderung und Mangel an Auszubildenden auf dem Land sind auch Folge einer unter dem Bundesdurchschnitt liegenden Bezahlung. Der Wunsch nach attraktiven und gesunderhaltenen Arbeitsbedingungen sowie die Vereinbarkeit von Beruf, Pflege und Familie sind  weitere Kriterien für die Wahl von Arbeitsplätzen.

Das sozialpartnerschaftliche Projekt wird in Kooperation mit der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH, dem Unternehmerverband Norddeutschland Schwerin e.V. und der LAG Arbeit und Leben M-V e.V. umgesetzt. LOB  wird gefördert vom BMAS, die Laufzeit beträgt 3 Jahre und endet im April 2017.

Im Rahmen des Projektes wird die LAG Arbeit und Leben M-V e.V. die Prozesse in den Arbeitspaketen Demografie und Wissenstransfer in den KMU´s begleiten.

Ansprechpartnerin für das Projekt bei der LAG Arbeit und Leben M-V e.V. sind:

Birte Rathsmann             0385-6383296, rathsmann(at)arbeitundlebenmv.de