Arbeit und Leben
Mecklenburg Vorpommern e.V.

Herzlich willkommen auf der Internetseite von Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Auf unserer Homepage finden Sie Informationen zu unseren aktuellen Seminaren, zu laufenden Projekten sowie eine Darstellung unserer Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern e.V., gefördert als staatlich anerkannte Einrichtung nach dem Weiterbildungsförderungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern.

*******************************************************************************************

Über unsere Seminare mit Bildungsfreistellung 2019 können Sie sich jetzt in der Rubrik Seminare 2019 informieren oder Hier

Wir möchten darauf hinweisen, dass auch kurzfristig für die Seminare in Nordirland vom 12.-18.05.2019  und Paris vom 19.-25.05.2019 noch freie Plätze zur Verfügung stehen.

Nähere Informationen in der Rubrik Seminare 2019 und auf Anfrage.

*****************************************************************************************

Land-Film-Reihe, 29. März 2019

Gutshaus Woddow, Woddow 28, 17326 Brüssow

TV-Film aus der Serie »Wege übers Land«, Teil 4, DDR, 1968

Deutsch-deutsche Geschichten übers Land. Eine Landfilmreihe

Mit der Filmreihe wollen wir auf die Ursachen und Entstehung zweier deutscher Geschichtsschreibungen eingehen und öffentlich präsentieren.

Interessanter Weise gab es im Verlauf der Ost – und Westdeutschen Filmografie parallel Filme und Fernsehserien, die sich mit der Thematik »Land und Heimat«, jeweils aus ihrer Perspektive auseinandersetzten. Wir zeigen in der Filmreihe einige Produktionen und wollen gemeinsam mit dem Publikum über die Hintergründe, persönlichen Erfahrungen und mögliche Ausblicke für ein zukunftsorientiertes Miteinander im ländlichen Raum in Vorpommern diskutieren.

Kontakt:

Alenka Baerens

Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern

Tel: 0385 6383 293

E-mail: baerens(at)arbeitundleben.mv.de

www.modem-arbeitundleben.de

*****************************************************************************************

Lobbyismus im ländlichen Raum

Dienstag, 16.April 2019 15:30 - 17:30 Uhr in der VHS Greifswald

Jeder versucht, seinen Wünschen und Bedürfnissen Gehör zu verschaffen - so auch die Lobbyisten als Interessenvertreter von Verbänden und Unternehmen. Das ist legitim und demokratisch. Doch wo der Lobbyismus unbeschränkt ist und wo die eigentlichen Akteure und Ziele verschleiert oder bewusst versteckt werden, birgt er Gefahr und verunsichert die Menschen.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, Transparenz über die Prozesse zu schaffen, die politische Entscheidungen beeinflussen. Inhaltlich wird ein Fokus auf Lobbyismus im "ländlichen Raum" gesetzt - ein Thema, das für viele Teile Mecklenburg-Vorpommerns von hoher Signifikanz ist.

Mehr Informationen finden Sie hier

 


 

Am 10. Dezember 1948 wurde von den Vereinten Nationen die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ beschlossen. Dies nehmen wir zum Anlass, um in den nächsten Monaten in loser Folge einzelne Artikel dieser Erklärung auf dieser Seite zu veröffentlichen.

Jede/r Leser/in kann die Gelegenheit nutzen bzw. ist aufgefordert zu prüfen, ob der jeweilige Artikel in vollem Umfang zur Geltung kommt, sowie über mögliche Maßnahmen zur Förderung der Menschenrechte nachzudenken. Entsprechende Artikel finden sich auch in der Europäischen Menschenrechtskonvention, im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und in der Verfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Artikel 26 (Recht auf Bildung)

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muss allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.

2. Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muss zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.

3. Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Die vollständige Version mit den einzelnen Artikeln aus der Erklärung der Menschenrechte finden Sie hier.

*******************************************************************************************

pCC-zertifiziert gemäß Qualitätsentwicklung im Verbund von Bildungseinrichtungen - QVB Stufe B für die Erwachsenenbildung.