durchgeführte Seminare

Integration gestalten und dem Rechtsruck entgegnen

Zeitraum: 21.10.2020 - 24.10.2020
Ort: Ludwigslust

In den europäischen Staaten - so auch in Deutschland - ist mittlerweile unstrittig ein einhergehender Rechtsruck zu verzeichnen. Dieser äußert sich nicht nur in der Sprache, sondern auch im Umgang mit Geflüchteten und Mitmenschen mit Migrationshintergrund. Dieser Umgang zieht sich von parlamentarischen Diskussionen und Entscheidungen bis hin zu Hetzkommentaren im Internet und Gewalt gegen Schutzsuchende und Mitbürger*innen mit internationaler Orientierung.

Aber wie sollen wir auf Angriffe gegen Toleranz und auf (scheinbar) schlüssige Argumente, die auf einer intoleranten Gesinnung beruhen antworten? Und wie kann ich Handeln um Demokratie- und Menschenrechtsschädliche Bestrebungen entgegenzuwirken?

Integrative Angebote sind eine geeignete Plattform, um unsere Expertise mit dessen Mitstreiter*innen und weiteren interessierten Personen zu teilen.

Zum Seminar

Integration gestalten und dem Rechtsruck entgegnen

Zeitraum: 21.10.2020 - 24.10.2020
Ort: Ludwigslust

In den europäischen Staaten - so auch in Deutschland - ist mittlerweile unstrittig ein einhergehender Rechtsruck zu verzeichnen. Dieser äußert sich nicht nur in der Sprache, sondern auch im Umgang mit Geflüchteten und Mitmenschen mit Migrationshintergrund. Dieser Umgang zieht sich von parlamentarischen Diskussionen und Entscheidungen bis hin zu Hetzkommentaren im Internet und Gewalt gegen Schutzsuchende und Mitbürger*innen mit internationaler Orientierung.

Aber wie sollen wir auf Angriffe gegen Toleranz und auf (scheinbar) schlüssige Argumente, die auf einer intoleranten Gesinnung beruhen antworten? Und wie kann ich Handeln um Demokratie- und Menschenrechtsschädliche Bestrebungen entgegenzuwirken?

Integrative Angebote sind eine geeignete Plattform, um unsere Expertise mit dessen Mitstreiter*innen und weiteren interessierten Personen zu teilen.

Zum Seminar

Griechenland: ein politischer Neuanfang? - Betrachtungen in Athen. Dieses Seminar müssen wir leider absagen

Zeitraum: 11.10.2020 - 17.10.2020
Ort: Athen/Griechenland

Ergebnis der griechischen Parlamentswahl im Juli 2019 ist, dass Ministerpräsident Alexis Tsipras abgewählt und Kyriatkos Mitsotakis sein Nachfolger wurde.

Die formulierten Ziele der neuen Regierung sind Steuersenkungen, Investitionen, Reformen und Privatisierungen. Hiermit sollen nach Jahren der wirtschaftlichen Krise neue Jobs geschaffen und Unternehmen unterstützt werden.

Doch welche Möglichkeiten hat die neue Regierung tatsächlich? Die Kreditgeber hatten Griechenland bislang enge Fesseln angelegt und u.a. gefordert, dass ein hoher Haushaltsüberschuss zu erwirtschaften ist. Wie geht dies mit Steuersenkungen für Unternehmen und Investitionen zusammen? Wird die sog. Troika, bestehend aus Europäischer Zentralbank, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Kommission, Abstriche vom bisherigen rigorosen Sparprogramm zulassen, das die Senkung von Löhnen, die Kürzung der Renten und Steuererhöhungen vorsah?

Zum Seminar

Lebenswertes und umweltfreundliches Wien - Leben und Arbeiten im Roten Wien und heute - Dieses Seminar müssen wir leider absagen

Zeitraum: 11.10.2020 - 17.10.2020
Ort: Wien/Österreich

2019 wurde Wien zum 10. Mal zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt. In die Bewertung der Mercer-Studie, die jährlich Städte mit der höchsten Lebensqualität ermittelt, fließen politische und wirtschaftliche, kulturelle und die umweltorientierten Aspekte ein. Wien ist laut „Compare the Market“ die umweltfreundlichste unter den europäischen Hauptstädten.

Im Zeitraum von 1918 bis 1934 wurde die österreichische Hauptstadt als Rotes Wien bezeichnet, weil die Sozialdemokratische Arbeiterpartei bei den Wahlen wiederholt die absolute Mehrheit erreichte und in diesem Zeitraum nicht nur umfassende soziale Wohnbauprojekte, aufgrund der extremen Wohnungsnot nach dem 1. Weltkrieg, umgesetzt hat, sondern auch neue Wege in der Sozial-, Gesundheits- und Bildungspolitik gehen wollte. Eines der vielen Zeugnisse ist die noch heute existierende Wohnanlage „Karl-Marx-Hof“, die ein Beispiel für günstiges Wohnen in Wien darstellt.

Achtung! Im Flyer "Bildungsurlaubsseminare 2020" (Seite 2 ») steht zu diesem Seminar ein alter Termin (18.-24.11.2019). Der neue Termin lautet: 11.-17. Oktober 2020.

Zum Seminar

Schottland: Ein Land zwischen Europäischer Union und dem Vereinigten Königreich - dieses Seminar müssen wir leider absagen

Zeitraum: 27.09.2020 - 03.10.2020

Leben und Arbeiten Schottland

Seit einigen Jahrzehnten existiert in Schottland eine starke Bewegung für die Auflösung der Union mit England. Auch wenn Schottland bereits über einen weitgehenden Autonomiestatus verfügt, gab es eine stärker werdende Abspaltungsbewegung, die schließlich zur Volksabstimmung im September 2014 führte, in der eine knappe Mehrheit für den Verbleib im Vereinigten Königreich stimmte.

Nachdem am 23. Juni 2016 das Vereinigte Königreich den „Brexit“ beschloss, wurden die Abspaltungsstimmen wieder stärker. In einem Referendum stimmten die Schotten schließlich für den Verbleib in der Europäischen Union.

Aber wofür steht eigentlich der Wunsch nach Eigenständigkeit und was bedeutet Unabhängigkeit für die schottische Bevölkerung?

Zum Seminar

Frauenseminar: "Die künstliche Frau" Dieses Seminar müssen wir leider absagen

Zeitraum: 17.09.2020 - 22.09.2020
Ort: Grundtvighaus in Saßnitz/Rügen
Zum Seminar

Seminar: Erinnerungskultur: Aufbrüche vor und nach 1989

Zeitraum: 24.08.2020 - 28.08.2020
Ort: Groß Thurow/M-V

Eine erste Annäherung zum 30.Jahrestag der deutschen Einheit ist für uns ein Schritt zurück Jugendliche erfragen und eruieren erste Biografien, die einen facettenreichen Ansatz zur Reflexion während der Grenzwoche bieten: von woher und wohin sind die Menschen vor und nach 1989 aufgebrochen? Was war begleitend, was tragen die Menschen mit und wie haben sich Veränderungen eingestellt? Diese lebensbiografischen Erinnerungen liefern erste Ausgangspunkte, aus denen die Teilnehmenden die zu vertiefenden Themen der Woche entwickeln werden.

Daraus wollen wir bis zu sechs Zeitzeug*innen aus dem ehemaligen Grenzraum in Ost und West suchen, die ihre Aufbrüche schildern möchten und ein gesamtdeutsches Panorama der Entwicklungen vor und nach 1989 zeichnen können. Die Jugendlichen werden dazu aufbrechen, eigene Grenzerfahrungen zu sammeln: im Zusammenwachsen beider Gruppen aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, in den Reflexionen und Gesprächen, bei den Wanderungen im Grenzgebiet, zur Spurensuche im Grünen Band, in den Zeitzeugnissen der Vergangenheit und Gegenwart und nicht zuletzt für eine eigene Interpretation von Gesellschaft, Miteinander und Zukunft.

Zum Seminar

Bildungsfreistellung

Für Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern gibt es die Möglichkeit der Bildungsfreistellung von 5 Tagen innerhalb eines Kalenderjahres.

Mehr Erfahren.

 

Reiserecht

Informationsblatt gem. Artikel 250 § 2 Abs.1 EGBGB / nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise.

Mehr erfahren.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen für Seminare und Veranstaltungen.

Mehr erfahren.