Seminare 2023

Über unsere Seminare mit Bildungsfreistellung 2023 jetzt hier informieren. Anmeldungen nehmen wir bereits jetzt gern entgegen.

Zu den Seminaren
 

Politische Jugendbildung

Für die politische Jugendbildung gibt es vom BAK Arbeit und Leben einen Blog für Materialien, Fachaustausch und Infiormationen rund um die politische (Jugend) Bildung.

zum Blog
 

Projekte

Hier geht es zu unseren laufenden Projekten

Zu den Projekten

Gemeinsam stark für die Demokratie – gestern, heute und morgen! 

Positionspapier: Arbeit und Leben -- Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) -- Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV)

Seit ihrer Gründung setzen sich die Arbeit und Leben Organisationen, DGB und Volkshochschulen für die aktive Gestaltung der Demokratie durch politische Bildung ein – denn: Demokratie braucht zwingend Demokrat*innen und ein demokratisches, gesellschaftliches Fundament. Den eigenen Beitrag für die Gestaltung des Gemeinwesens zu erkennen und zu nutzen, setzt Kompetenzen und Selbstwirksamkeitserfahrungen voraus.

Uns ist eine offene und vielfältige Gesellschaft ein Anliegen, in der alle Menschen die gleichen Chancen auf Teilhabe an Demokratie und Gesellschaft haben. Bildung generell ist der Schlüssel für soziale Teilhabe und sozialen Aufstieg.

"Gemeinsam stark für die Demokratie" als PDF herunterladen.

Stellenausschreibungen

CORRECT! „Mobile Beratungsstelle für ausländische Beschäftigte und zur Bekämpfung von Menschenhandel zum Zwecke der Arbeitsausbeutung in Mecklenburg-Vorpommern“ 

  • eine/n Berater*in mit polnischen Sprachkenntnissen                zur Stellenausschreibung hier

 

Seminaranknündigung: 

Wann: 22. - 28. September 2024

Wo: Grundtvig- Haus, Seestraße 3, Sassnitz-Rügen

 

Was bedeutet es frei zu sein?

Für Simone de Beauvoir und die Existenzialisten: Freiheit und Verantwortung

„Freiheit“ ist ein Schlüsselbegriff der existenzialistischen Philosophie und ein zentraler Begriff der menschlichen Ideengeschichte und unterliegt ständig einem Diskurs und somit Wandlungsmöglichkeiten in der Beschreibung bzw. Bedeutung. Simone de Beauvoir war mit Jean-Paul Sartre und Albert Camus eine Protagonistin des Existenzialismus. Beispielsweise setzten sich ihre moralphilosophischen Aufsätze, mit zentralen Begriffen des Existenzialismus auseinander, wie „Freiheit“ und „Verantwortung“.

Geprägt sind Konzepte durch die politischen Rahmenbedingungen bzw. politischen Katastrophen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die ihr Engagement für eine Demokratie und Freiheit für eine bessere Welt förderten.   

Für Existenzialisten ist der „Mensch zur Freiheit verdammt“. Was dies bedeutet und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, wie bspw. die Freiheit auch eine Rückseite hat, „die Verantwortung.

Simone de Beauvoir diskutierte in ihren frühen Schriften die Idee der unbegrenzten Freiheit und kam zum Schluss, dass unsere Freiheit auch die Freiheit der anderen voraussetzt. Demzufolge galt/gilt es bei der eigenen Freiheit auch über die Befreiung anderer Nachzudenken und konsequenterweise über die Geschlechterverhältnisse, über die Abhängigkeit oder Unterdrückung in einer patriarchalischen Gesellschaft. In ihrem Werk „Das andere Geschlecht“ hat Simone de Beauvoir den Status von Frauen – das Konstrukt der weiblichen Rolle - und deren Selbstverständnis in der Geschichte bis in die 1940er Jahre analysiert. Der Kernsatz hierin ist „Man wird nicht als Frau geboren, man wird zu ihr gemacht“.

Gesellschaftliche bzw. kulturelle Konstruktionen von Geschlecht und anderen Identitäten werden hier aufgezeigt und diese zugleich in Frage gestellt, hierbei wird die existenzialistische Idee von individueller Freiheit und Verantwortung hervorgehoben, die Basis für neue Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten sind. Dieser Erkenntnis folgend sind Herrschaftsverhältnisse in Frage zu stellen, wenn das Ziel die Befreiung der Frau ist. Das politische und feministische Engagement von Simone de Beauvoir in der Frauenbewegung war daher konsequent.

Das politische Engagement der Existenzialisten wie Beauvoir, Camus, Sartre das sich auch in ihrer jeweiligen Haltung und Aktion, u.a. in der Resistance, zum Algerienkrieg, Vietnamkrieg, dem Terrorismus und nicht zuletzt zur Befreiung der Frau war Ergebnis ihrer Existenzphilosophie, denn in der Existenzphilosophie steht die Gestaltung des eigenen Lebensentwurfs, die persönliche Verantwortung und die individuelle Freiheit im Zentrum.

In der Auseinandersetzung mit der Biographie Simone de Beauvoirs, werden wir uns im Seminar mit dem spezifisch Politischen in ihrem Denken und Handeln befassen und uns zugleich mit der Ideenwelt der Existenzialisten auseinandersetzen. Auch wollen wir prüfen, inwieweit ihre Gedanken und Theorien für uns Orientierung im Verstehen, Denken und Urteilen sein können, die letztendlich zu neuem Handeln führen können.

Grundlage für die Diskussionen werden Referate, Textarbeit, wie auch eigene Erfahrungen und Kenntnisse der Teilnehmerinnen sein.  

Anmeldungen werden gerne entgegengenommen unter: info@arbeitundlebenmv.de 

 

 

Deutsch-Französische Jugendbegegnung in Nîmes (Frankreich): 02.-09.12.2023

Die „Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ führte vom 02. bis 09. Dezember 2023 in Kooperation mit der französischen Organisation „Léo Lagrange Méditerranée“ und der Beruflichen Schule „Alexander Schmorell“ in Rostock eine Jugendbegegnung zwischen Erzieher*innen in der Ausbildung der Beruflichen Schule „Alexander Schmorell“ Rostock und der Ecole Jehanne des Lys (13 Rue du Cirque Romain, 30900 Nîmes) in Frankreich durch.

Das Projekt wurde dankenswerterweise vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) unterstützt.

Das DFJW ist eine internationale Organisation für die deutsch-französische Zusammenarbeit. Seit 1963 hat das DFJW fast 9,5 Millionen jungen Menschen die Teilnahme an über 382.000 Austauschprogrammen ermöglicht.

Der Jugendaustausch diente dem Kennenlernen von jungen Menschen beider Länder, die im Erziehungsbereich tätig sind. Kenntnisse der Ausbildungssysteme wurden durch Fachbesuche und Vorträge vermittelt. Das interkulturelle Lernen wurde durch landeskundliche Aktivitäten begleitet.

 

Deutsch-Französische-Spanische Jugendbegegnung auf der Insel Rügen: 09.-15.10.2023

ie „Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ führte vom 09. bis 15. Oktober  2023 in Kooperation mit der französischen Organisation „Léo Lagrange Méditerranée“, der ASOCIACIÓN JUVENIL JOANDAGA (Ayuntamiento de Anento) aus Spanien sowie den Jugendfeuerwehren von der Insel Rügen, der französischen Region Carcassonne und der spanischen Region Anento in Sassnitz auf der Insel Rügen eine Jugendbegegnung zwischen deutschen französischen und spanischen Jugendlichen durch, die in ihren jeweiligen Heimatländern in der Jugendfeuerwehr beziehungsweise im Zivilschutz aktiv sind.

Das Projekt wurde dankenswerterweise vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) unterstützt.

Das DFJW ist eine internationale Organisation für die deutsch-französische Zusammenarbeit. Seit 1963 hat das DFJW fast 9,5 Millionen jungen Menschen die Teilnahme an über 382.000 Austauschprogrammen ermöglicht.

Der Jugendaustausch diente dem Kennenlernen von jungen Menschen der drei Länder, die im zivilgesellschaftlichen Bereich tätig sind. Kenntnisse der Ausbildungssysteme wurden durch Fachbesuche und Vorträge vermittelt. Das interkulturelle Lernen wurde durch landeskundliche Aktivitäten begleitet.

Ankündigung Bildungsurlaube 2024

Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern e.V. organisiert gemeinsam mit dem ver.di Landesbezirks NORD im Jahr 2024 verschiedene Bildungsurlaube im In- und europäischen Ausland.

Die einzelnen Bildungsprogramme fokussieren die gewerkschaftspolitische Arbeit an den jeweiligen Zielorten. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten, mit Akteuren aus Gewerkschaften und zivilgesellschaftlich Aktiven vor Ort direkt in das Gespräch zu kommen und gemeinsam voneinander zu lernen. Bildungsangebote, besonders internationale Begegnungen vermitteln den Teilnehmenden über die vergleichende Perspektive  ein umfassenderes Bild gewerkschaftlicher Arbeit und stellen Zeitgeschichte, politische Schwerpunktthemen sowie den Gedanken der Völkerverständigung in den Mittelpunkt.

Nähere Informationen sind hier zu finden.

Voranmeldungen nehmen wir gerne entgegen unter: info@arbeitundlebenmv.de 

DEMONSTRATION GEGEN DIE KÜRZUNGEN IM KINDER- UND JUGENDPLAN AM 20.09.2023 IN BERLIN

Politische Bildung stärken

Politische Bildung stärken!

AUFRUF.

Am 20.09.2023 ist Weltkindertag. Aber auch der Tag, an dem im Bundestag über die geplante Kürzung des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) um ein Fünftel beraten werden soll. Die Folgen dieser Entscheidung werden an die Substanz der Angebote für Kinder und Jugendliche gehen. Die absehbaren Einschnitte reichen von einem verminderten Zugang zu Sport, Bildung und Jugendverbänden bis hin zu der Schließung von sicheren Freiräumen, Jugendeinrichtungen und von vielfältigen Orten der Partizipation, Neugier und Freude. Kurz: Die geplanten Kürzungen lassen Zukünfte von jungen Menschen platzen! 

Um das zu verhindern, rufen der Initiator*innenkreis bestehend aus DBJR, AdB, BKJ, dsj, AGJ, BAG OKJE und GEMIMI alle bundeszentralen Träger der Kinder- und Jugendhilfe zur Demonstration am

Mittwoch, den 20.09.2023 ab 10:30 Uhr ab Berlin Hauptbahnhof

auf. Gemeinsam gehen wir gegen die massiven Kürzungen im Kinder- und Jugendplan des Bundes auf die Straße. Parallel berät im Bundestag der Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Haushaltsentwurf (Einzelplan 17) – ein wichtiger Zeitpunkt also, um vor den drohenden, tiefen Einschnitten in die Lebensrealität von jungen Menschen zu warnen.

Der Demonstrationszug beginnt um 10:30 Uhr am Hauptbahnhof, läuft entlang des Regierungsviertels durch das Brandenburger Tor, vorbei am Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und am Bundesfinanzministerium. Die Demonstration endet mit einer Abschlusskundgebung am Potsdamer Platz, wo wir ab 13:00 Uhr den Staffelstab an die Vertreter*innen der Freiwilligendienste übergeben, die ebenfalls gegen die drohenden massiven Kürzungen demonstrieren.

Wir bitten alle Träger, die für und mit Kinder(n) und junge(n) Menschen arbeiten, um breite Teilnahme bzw. um Streuung dieser Informationen in den eigenen Strukturen und der Zivilgesellschaft.

#politischebildungstärken, Videostatements
Die Videostatements zu den geplanten Kürzungen in der politischen Bildung sind auf der Website des bap https://www.bap-politischebildung.de/ zu finden und warden regelmäßig ergänzt. Aus den einzelnen Videostatements hat der bap einen Teaser erstellt. Dieser wurdeauf Facebook https://fb.watch/mSY41WHiyT/ und auf Instagram https://www.instagram.com/p/Cw0BRI_pANl/ veröffentlicht.Verbreitet die Videos gerne in Euren Netzwerken! Nutzt außerdem gerne den #politischebildungstärken für weitere Post zu Aktionen/Beiträgen, die sich gegen die geplanten Kürzungen richten. Falls für Euch nützlich, hier auch der Vimeo-Link zum Teaser: https://vimeo.com/861110860.