Frauenseminar: Was bedeutet es frei zu sein?

Zeitraum: 22.09.2024 - 28.09.2024, Sassnitz-Rügen

„Freiheit“ ist ein Schlüsselbegriff der existenzialistischen Philosophie und ein zentraler Begriff der menschlichen Ideengeschichte und unterliegt ständig einem Diskurs und somit Wandlungsmöglichkeiten in der Beschreibung bzw. Bedeutung. Simone de Beauvoir war mit Jean-Paul Sartre und Albert Camus eine Protagonistin des Existenzialismus. Beispielsweise setzten sich ihre moralphilosophischen Aufsätze, mit zentralen Begriffen des Existenzialismus auseinander, wie „Freiheit“ und „Verantwortung“.

Geprägt sind Konzepte durch die politischen Rahmenbedingungen bzw. politischen Katastrophen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die ihr Engagement für eine Demokratie und Freiheit für eine bessere Welt förderten.   

Für Existenzialisten ist der „Mensch zur Freiheit verdammt“. Was dies bedeutet und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, wie bspw. die Freiheit auch eine Rückseite hat, „die Verantwortung.

Simone de Beauvoir diskutierte in ihren frühen Schriften die Idee der unbegrenzten Freiheit und kam zum Schluss, dass unsere Freiheit auch die Freiheit der anderen voraussetzt. Demzufolge galt/gilt es bei der eigenen Freiheit auch über die Befreiung anderer Nachzudenken und konsequenterweise über die Geschlechterverhältnisse, über die Abhängigkeit oder Unterdrückung in einer patriarchalischen Gesellschaft. In ihrem Werk „Das andere Geschlecht“ hat Simone de Beauvoir den Status von Frauen – das Konstrukt der weiblichen Rolle - und deren Selbstverständnis in der Geschichte bis in die 1940er Jahre analysiert. Der Kernsatz hierin ist „Man wird nicht als Frau geboren, man wird zu ihr gemacht“.

Gesellschaftliche bzw. kulturelle Konstruktionen von Geschlecht und anderen Identitäten werden hier aufgezeigt und diese zugleich in Frage gestellt, hierbei wird die existenzialistische Idee von individueller Freiheit und Verantwortung hervorgehoben, die Basis für neue Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten sind. Dieser Erkenntnis folgend sind Herrschaftsverhältnisse in Frage zu stellen, wenn das Ziel die Befreiung der Frau ist. Das politische und feministische Engagement von Simone de Beauvoir in der Frauenbewegung war daher konsequent.

Das politische Engagement der Existenzialisten wie Beauvoir, Camus, Sartre das sich auch in ihrer jeweiligen Haltung und Aktion, u.a. in der Resistance, zum Algerienkrieg, Vietnamkrieg, dem Terrorismus und nicht zuletzt zur Befreiung der Frau war Ergebnis ihrer Existenzphilosophie, denn in der Existenzphilosophie steht die Gestaltung des eigenen Lebensentwurfs, die persönliche Verantwortung und die individuelle Freiheit im Zentrum.

In der Auseinandersetzung mit der Biographie Simone de Beauvoirs, werden wir uns im Seminar mit dem spezifisch Politischen in ihrem Denken und Handeln befassen und uns zugleich mit der Ideenwelt der Existenzialisten auseinandersetzen. Auch wollen wir prüfen, inwieweit ihre Gedanken und Theorien für uns Orientierung im Verstehen, Denken und Urteilen sein können, die letztendlich zu neuem Handeln führen können.

Grundlage für die Diskussionen werden Referate, Textarbeit, wie auch eigene Erfahrungen und Kenntnisse der Teilnehmerinnen sein.  

 

 

Programm (Änderungen sind möglich):

 

 

Montag 23. September 2024

 

Thema des Tages – Existenzialismus                                             

 

8:00 Uhr Frühstück

 

9:00Uhr – 10:00 Uhr

 

Begrüßung, Vorstellung der Teilnehmenden

und des Programms

Erwartungen an das Seminar

 

10:00 Uhr bis 10:45 Uhr 

 

Von der Existenzphilosophie zum Existenzialismus

Vortrag

 

10:45 Uhr Kaffeepause

 

11:00 – 12:30 Uhr

 

Fortsetzung des Vortrags mit anschl. Diskussion

 

12:30 Uhr Mittagspause

 

15:00 Uhr – 16:30 Uhr

 

Die Existenzialisten: Beauvoir – Sartre – Camus

Vorstellung der wichtigsten Personen im Umfeld von Simone de Beauvoir

Referat

 

16:30 Uhr – 17:00 Uhr Pause

 

17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

 

Simone de Beauvoir und ihre Verbindung zu Jean Paul Sartre

– eine biographische Skizze

Referat und Diskussion                                                               

 

19:00 Uhr Abendessen

 

 

 

 

 

Dienstag  24. September 2024

 

Themen des Tages Freiheit und Verantwortung

8:00 Uhr Frühstück

9:00 Uhr – 10:00 Uhr

 

Das Konzept von Freiheit

Einführung und Diskussion

Referat

 

10:30 Uhr – 12:30 Uhr

Meine Freiheit (- meine Verantwortung)

Einführung und Diskussion über Erfahrungen und Erkenntnisse.

 

12:30 Uhr Mittagspause

 

15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Meine Verantwortung (- meine Freiheit)

Einführung und Diskussion über Erfahrung und Erkenntnisse.

 

17:00 Uhr – 18:30 Uhr

Die Befreite: Was Simone de Beauvoir wirklich wollte                                             

Film mit anschl. Diskussion

 

19:00 Abendessen

 

 

Mittwoch, 25. September 2024

 

Thema des Tages: „Die Geschlechterfrage“

 

8:00 Uhr Frühstück  

9:00 Uhr bis 10:30 Uhr

 

„Das andere Geschlecht“

Simone de Beauvoir, die Feministin                                                                        

Referat

 

11:00 Uhr – 12:30 Uhr 

Fortsetzung des Referats und anschließende Diskussion

 

12:30 Uhr Mittagspause

 

15:00 Uhr – 18:00 Uhr

 

Ost-West-Vergleich zur Stellung der Frau in der Gesellschaft

Geschlechterfrage, Soziale Frage, Frauenbewegung, Feminismus,Frauenrechte, Frauen in der Arbeitswelt…

Referat mit anschl. Diskussion über Erfahrungen in Ost und West

 

19:00 Abendessen

 

20:00 Uhr

„Der Dritte“

DEFA-Film von 1972, über die Situation der Frau und die Notwendigkeit

weiblicher Emanzipation

 

Donnerstag 26. September  2024   Tag der Arbeitsgruppen

8:00 Uhr Frühstück

 

9.00 Uhr Zwischenauswertung

 

Anschließend Bildung von Arbeitsgruppen

Themen:

  1. Bedeutung von Freiheit und Verantwortung
  • Aktuelle Bezüge auch zu Krieg und Frieden
  1. Hannah Arendts Blick auf den französischen Existenzialismus
  2. Freiheit und Frei Sein  in Kunst und Literatur
  3. Ins Freie, ins Licht ! Von der Freikörperkultur der Reformbewegung zu FKK heute

 

 

12:30 Uhr Mittagessen vom Grundtvighaus

15:00 Uhr – 18:00 Uhr

Fortführung der Arbeitsgruppen

 

19:00 Abendessen

 

Freitag, 27. September 2024

8:00 Uhr Frühstück

9.00 Uhr – 10:30 Uhr

 

Das Alter                                                                                                                  

Simone de Beauvoir und die Auseinandersetzung mit dem älter werdenden Menschen und deren Situation heute.

Referat mit anschl. Diskussion

 

10:30 Kaffepause

 

11:00 Uhr – 12:30 Uhr

 

Fortsetzung des Referats

 

12:30 Uhr Mittagessen im Grundtvighaus

15:00 Uhr – 16:30 Uhr

 

Präsentation der Ergebnisse der Arbeitsgruppen

mit anschl. Diskussion

 

17:00 Uhr – 17:45 Uhr

Auswertung des Seminars und Zusammenfassung der Erkenntnisse

 

17:45 Uhr – 18:30 Uhr

 

Ideen für die Zukunft, weitere Themen

 

Samstag, 28. September 2024

9:00 Frühstück im Grundtvighaus

anschl. Abreise

 

Seminarübersicht

Online-Anmeldung

* Pflichtfelder