Leben und Arbeiten in Südfrankreich

Zeitraum: 16.04.2023 - 22.04.2023, Gap und Marseille

Beide Orte haben in den letzten von Krisen gezeichneten Jahren soziale, ökonomische und ökologische Veränderungen erlebt und Strategien entwickelt um durch diese Krisen zu kommen. Obwohl beide Städte der gleichen Region angehören, könnten die Veränderungsfaktoren kaum unterschiedlicher sein. Es stellt sich also die Frage in welche Richtung leiten die verschiedenen lokalen Akteure die Gesellschaft und mit welchen Mitteln. Was sind die jeweiligen Faktoren, die Veränderungen herbei-rufen?

Die aktuelle Lage wollen wir vor Ort genauer betrachten. Die Teilnehmenden werden die Möglichkeit haben das französische Gewerkschaftssystem kennen zu lernen und mit GewerkschaftsvertreterInnen zu diskutieren. Im Rahmen von Einrichtungsbesuchen, Führungen und Diskussionsrunden werden wir ebenso mit lokalen AkteurInnen aus den Bereichen Sozial- und Solidarwirtschaft, Umweltschutz, Wohnungsmissstand, sowie Migration und interkulturellen Zusammenlebens sprechen können. Die Besonderheit dieses Bildungsurlaubs ist die Entdeckung von zwei Städten und ihren lokalen Gegebenheiten. Der Besuch der Gewerkschaften und lokalen AkteurInnen an beiden Standorten wird besonders bereichernd sein, da wir so Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdecken und diskutieren können.

Die Bildungsreise soll eine Möglichkeit bieten neue soziale, ökologische und ökonomische Gesellschaftsformen zur Krisenbewältigung kennenzulernen.

Zum Flyer gelangen Sie hier

Seminarübersicht

Online-Anmeldung

* Pflichtfelder